Bargeld mit innerem Wert – 10-Euro Silbermünzen

 

10-Euromünzen ohne Silber (Kupfer/Nickellegierung)

Meine nachfolgenden Empfehlungen beziehen sich auf die 10-Euromünzen mit einem Silbergehalt von 925, die im Zeitraum von 2002 bis 2010 herausgegeben wurden. Danach folgte im Februar  noch die Münze „200. Geburtstag Franz Liszt“ mit einem Silbergehalt von 625.

Seit der Ausgabe vom Mai 2011 mit dem Motiv „125 Jahre Automobil“ werden die bundesdeutschen 10-Euro-Münzen  regulär nur noch als Kupfer-Nickel-Legierung ausgegeben. Zusätzlich wird parallel eine 625er Silberversion dieser Münze ausgegeben, die mit dem Aufdruck „625 er Silber“ versehen ist.

Diese wird aber mit einem Aufschlag von Zehn Euro plus Mehrwertsteuer zum amtlichen Tagespreis des Silbers nur sehr teuer ausgegeben. Das heißt, dass diese Münze mit reduziertem Silbergehalt dann circa 18 Euro kostet. Somit sind diese Münzen für die Krisenvorsorge uninteressant.

Euromünzen mit innerem Wert und einer Wertgarantie

Die Deutsche Bundesbank gab seit jeher in regelmäßigen Abständen Sondermünzen mit einem hohen Silberanteil heraus. Bis zu Einführung des Euro waren es die Fünf- oder Zehn-DM Münzen und nach der Euroeinführung die 10-Euro Silbermünzen.

Lesen Sie meinen Sonder-Report

„Warum ein XXl-Crash droht und wie Sie sich schützen können“

(Gratis und unverbindlich, klicken Sie hier und laden Sie ihn sofort herunter)

Sie sind in der Bundesrepublik Deutschland ein gesetzliches Zahlungsmittel. Das bedeutet, dass man damit in Deutschland jegliche Zahlungsverpflichtung damit erfüllen und damit praktisch überall bezahlen kann. Versucht man dies jedoch in der Praxis, entsteht meist Erklärungsbedarf, da die meisten Mitbürger diese Münzen nicht kennen.

Aufgrund der Tatsache, dass die 10-Euro Münzen immer Zehn Euro wert sind und jederzeit bei Banken eingetauscht werden können, stellen diese Münzen eine einzigartige Sicherheit dar: Sollte der Silberpreis entgegen aller Erwartungen stark fallen, greift der Nennwert von Zehn Euro. Das bietet keine andere Edelmetallmünze.

Wie bekommt man die 10-Euro Silbermünzen?

Bis zum Ende der Ausgabezeit im Jahre 2011 konnte man diese 10-Euro Münzen bei Banken und Sparkassen einfach gegen einen Papierzehner eintauschen. Leider gibt es das nun nicht mehr und man muss sie gegen einen Aufschlag anderweitig erwerben. Sie sollten das dennoch tun, denn diese Münzen werden im Krisenfall als Tauschmittel sehr wertvoll sein. Uns werden immer wieder solche Münzen angeboten, die wir dann in unseren Flohmarkt einstellen.

Ideal für den Bargeldvorrat

Warum sollte man sich diese Münzen zulegen? Weil Sie ideal sind für den Bargeldvorrat, zu dem ich Jedermann und -Frau dringend rate. Jede Person sollte einen Bargeldvorrat für ein bis drei Monatsausgaben zur Verfügung haben, vor allem für den Fall, dass die eigene Bank Pleite geht oder sogenannte Bankfeiertage ausgerufen werden. Dann zählt allein Bargeld. In einer solchen Phase steigt auch die Wahrscheinlichkeit einer Währungsumstellung, die wiederum sehr wahrscheinlich den Silberpreis in die Höhe treiben würde. Im Gegensatz zu den nur auf Vertrauen basierenden bedruckten Scheinen verfügt man mit den Münzen über werthaltiges Edelmetall. Ich empfehle Ihnen, den Bargeldvorrat zu dritteln: Ein Drittel in kleinen Euroscheinen (inklusive ausreichend Münzen zu ein und zwei Euro), das nächste Drittel in diesen 10-Euro Silbermünzen (oder 10-DM Münzen) und das letzte Drittel in einer anderen Währung wie beispielsweise Schweizer Franken oder Norwegischen Kronen.

Der Silbergehalt wurde ab der ersten Ausgabe 2011 reduziert und die Münzen ab Mai 2011 bestehen nur noch aus einer Kupfer-Nickel-Legierung

Alle 10-Euro Silbermünzen bis zum Jahr 2010 bestanden aus 925er Silber und das Gewicht betrug 18 Gramm. Aufgrund des steigenden Silberpreises hat die Deutsche Bundesbank die Ausgabetermine der letzten beiden Münzen im November 2010 um knapp drei Wochen vorgezogen. Gleichzeitig wurde beschlossen, dass die künftigen Münzen ab dem Frühjahr 2011 aus 625 Silber bestehen sollten. Allerdings wurde dies aufgrund des steigenden Silberpreises wieder gekippt.

Weitere Informationen zu den 10-Euro Silbermünzen

Es gibt verschiedene Motive, welche allerdings keine wesentliche Rolle spielen. Einen Sammlerwert haben die Münzen nicht, weil die Auflagen mit jeweils ein bis drei Millionen Stück

10-Euromünzen „200. Geburtstag Franz Liszt“ aus 625 Silber (Originalrolle)

dafür zu hoch sind. Die 10-Euro Silbermünze „200. Geburtstag Franz Liszt“ besteht aus 625er Silber. Bei einem Gewicht von 16 Gramm enthält somit jede Münze zehn Gramm Silber. Somit kann man von „Bargeld mit innerem Wert“ sprechen. Leider sind diese Münzen mittlerweile weitgehend vergriffen.

Wichtiger Hinweis:

Melden Sie sich hier für die Übersicht aller 10-Euro Münzen bis 2010 an, um ein PDF mit allen jemals erschienen 10-Euro Münzen herunterladen. Damit verfügen Sie über alle Informationen, um den Tauschwert im Krisenfall selbst eindeutig einschätzen und anderen darlegen zu können. Testen Sie damit unseren Newsletter, der Sie über die wichtigsten und spannendsten Entwicklungen up to Date hält und jederzeit per Mausklick kündbar ist.

Einmal wurden aufgrund des explodierenden Silberpreises bereits geprägte Münzen wieder eingezogen

Im Jahr 1979, als der Silberpreis unter anderem durch die Spekulation der Hunt-Brüder auf 50 US-Dollar anstieg, wurden bereits geprägte Münzen nicht herausgegeben. Zitat Spiegel (Ausgabe 44/1979):

Zwei Tage vor dem vorgesehenen Ausgabetermin, am Montag vergangener Woche, hatte das Bundesfinanzministerium beschlossen, die neue Silber-Gedenkmünze nicht auszuliefern. Die Fünfmarkstücke zu Ehren des Atomforschers Otto Hahn bleiben vorerst in den Filialen der Deutschen Bundesbank liegen. Die Bonner konnten wohl nicht anders. Denn die neue Münze ist – wegen der Preisexplosion am Silbermarkt – längst mehr wert als fünf Mark. Sie zum Nennwert abzugeben, hieße Geld verschenken“.