Corona: Warum belügen uns die Politiker fortwährend?

Bild online fragt zurecht „Warum waren die Prognosen schon wieder falsch?“ (Artikel vom 28.12.2021, leider hinter der Bezahlschranke). Damit zielen Sie auf diese Aussagen ab:

Am 1. Dezember vermeldete die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), dass bundesweit 4690 Corona-Kranke auf Intensivstationen behandelt werden.

▶︎ Am gleichen Tag sagte DIVI-Chef Gernot Marx (55) im ZDF voraus: Bis Weihnachten würden 6000 Corona-Kranke gleichzeitig auf Deutschlands Intensivstationen liegen!

▶︎ Einen Tag später behauptete das RKI: In 20 Tagen werde die Belegung der Intensivstationen auf 5700 Corona-Patienten steigen!

Was ist aber passiert? Die Entwicklung blieb deutlich darunter; nur hat das die verantwortlichen Politiker und „Coronascharfmacher“ Kanzler Scholz, Lauterbach, Söder und Co. nicht veranlasst, die Maßnahmen, welche auf den falschen Prognose fussten, abzuschwächen oder zurückzunehmen.

Dieses Vorgehen kennzeichnet die Coronapanik seit der ersten Stunde: überzogene Warnungen, falsche Prognosen und fehlerhafte Modellierungen dienten als Argumente für harte Maßnahmen und zerstörererischen Lockdowns. Bei einem echten Problem oder einer wirklichen Krise hätten die Politiker keinen Grund, die Unwahrheit zu sagen oder zu verbreiten.

Schreib einen Kommentar