Kolloidales Silber – das natürliche Antibiotikum

Silberein sehr altes Heilmittel

Die starken Heilkräfte des Silbers wurden schon in der Antike genutzt. Man verwendete es schon im alten Ägypten als Antibiotikum. Aber auch im alten Rom, Griechenland, Persien, Indien und China war die medizinische Wirkung von Silber bekannt. Die Aristokratie und die reichere Schicht pflegte aus gutem Grund mit Silberbesteck von Silbertellern zu speisen. Das geschah nicht nur aus repräsentativen Zwecken, sondern auch aus der Erfahrung heraus, dass auf diese Weise viele Erkrankungen vermieden werden konnten. Was man damals noch nicht wusste: Bakterien und Pilze im Essen wurden durch den Kontakt mit dem Silber weitgehend abgetötet.

Die europäischen Auswanderer, die sich als Siedler in Amerika niederliessen, legten geputzte Silbermünzen in ihre Wasservorratsbehälter, um das Wasser länger keimfrei und frisch zu halten. Bergbauern, die über den Sommer oft in Almhütten ohne Kühlschränke leben, stellen einfach einen Silberlöffel in die Milch, um sie länger vor dem Säuern und Gären zu schützen.

Die Entdeckung des Heilmittels Silber in seiner kolloiden Form erfolgte in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Wissenschaftliche Untersuchungen im 20. Jahrhundert erbrachten dann die Beweise dafür, dass Silber – besonders als Kolloid – stark keimtötend und heilend wirkt. Die Ergebnisse wurden in anerkannten Fachzeitschriften wie Lancet, BritishMedicalJournal und Journal of the American Medical Association veröffentlicht. Zu dieser Zeit wurde auch die Antibiotika-Forschung mit Hochdruck betrieben. Die Pharmakonzerne steckten viel Geld in die Entwicklung dieser Art Medikamente, und finanzierten große Werbekampagnen, denn solch ein neues Medikament kann man patentieren lassen und viel Geld damit verdienen. Kolloidales Silber geriet als „veraltet“ in Vergessenheit.

Vollkommen zu Unrecht. Doch jetzt entdecken Wissenschaftler die Vorzüge des Edelmetalls von neuem. In vielen Tests und Forschungsprojekten wird sogar festgestellt, dass Silber die Wirkung der meisten Antibiotika übertrifft. Eine Studie, die unlängst in Letters in Applied Microbiology (Zeitschrift der britischen Gesellschaft für angewandte Mikrobiologie) veröffentlicht wurde, stellt fest, dass Silber auch Pilzinfektionen wie Mundsoor und Mundfäule wirksam bekämpft.

Es gibt natürlich Fälle, die den Einsatz von Antibiotika erfordern. Dann müssen damit einhergehende Gesundheitsbeeinträchtigungen beim Patienten in Kauf genommen werden. Viele Antibiotika wirken aber heute bereits kaum noch, weil die Erreger dagegen resistent geworden sind. Das ist ein wachsendes Problem und zunehmend gefährlich. Immer öfter sterben Patienten an Infektionen, denen noch vor 10 Jahren durch ein bestimmtes Antibiotikum schnell und wirksam begegnet werden konnte. Ärzte wissen, dass in der Regel etwa 10 bis 30 Prozent der Erreger überleben. Diese vermehren sich nach einer Weile wieder, die Infektion flammt erneut auf und das Antibiotikum verliert an Wirkung.

Kolloidales Silber hat diese Nachteile nicht. Bisher sind diesbezüglich noch keine Resistenzen beobachtet worden. Es tötet bis zu 650 verschiedene Krankheitserreger ab. Auch solche, die bereits gegen Antibiotika und Desinfektionsmittel resistent geworden sind. Silberwasser kann zur Desinfektion von Oberflächen, aber auch als Hausmittel gegen Entzündungen, Infektionen und Pilzbefall eingesetzt werden.

Medizinische Besonderheiten

Kolloidales Silber (Silberwasser, Silberionen) schädigt die Darmflora des Menschen kaum. Es führt weder zu Magenbeschwerden noch zu Verdauungsstörungen und zeigt keine Nebenwirkungen. Ihm wird in neuesten wissenschaftlichen Studien sogar stärkende Wirkung auf das Immunsystem bescheinigt.

Silber unterstützt darüber hinaus die Bildung des körpereigenen, gesunden Gewebes. Der Biomedizinforscher Robert Becker von der Syracuse University in den USA fand heraus, dass Silber einen „Heilstimulus für Haut und anderes zartes Gewebe“ bewirkt. Es fördert insbesondere auch das Knochenwachstum und beschleunigt die Heilung von verletztem Gewebe um mehr als fünfzig Prozent. Das so geförderte Zellwachstum ist dem bei Kindern sehr ähnlich. Die Zellen wachsen sehr schnell und produzieren eine erstaunliche Sammlungvon Zellformen, die in der Lage sind, sich mit hoher Geschwindigkeit zu multiplizieren und sich dann in spezifische Zellen eines Organs oder eines verletzten Gewebes zu differenzieren, selbst bei Patienten über fünfzig Jahren.

Die Aufbringung von Silberwasser auf geschädigte Haut wirkt zusätzlich zusammenziehend und bildet schnell eine geschlossene Oberfläche auf offenen Wunden. Dabei bleibt die Haut sogar elastisch und reißt weniger ein. Und noch ein weiteres Kunststück beherrscht das Silber: Es unterdrückt die Ausschüttung von körpereigenen Stoffen, die Allergien und Entzündungen hervorrufen.

Ich empfehle Ihnen, sich das hier gezeigte Buch zuzulegen, das Ihnen die genauen Anweisungen und alle Einsatzmöglichkeiten dieses wirklich vielseitigen Hausmittels erklärt.

Was ist kolloidales Silber?

Wissenschaftlich spricht man dann von einem kolloidalen System, wenn drei Bedingungen erfüllt sind:

  1. Es müssen unterschiedliche Bestandteile vorliegen, wie z.B. Silber und Wasser.
  2. Die Bestandteile müssen unterschiedlichen Phasen angehören, wie z.B. flüssig/fest oder gasförmig/flüssig.
  3. Die Partikel dürfen nicht löslich sein.

Das heißt in diesem Falle, dass das Silber in Form einzelner Silber-Atome in dem destillierten Wasser schwebt (Man kann auch Wasser aus dem Osmosefilter verwenden). Die einzelnen Teilchen tragen eine elektrische Ladung, es sind so genannte Silber-Ionen. Weil sie alle die gleiche elektrische Ladung haben, stoßen sie sich gegenseitig ab, und bleiben – auch wegen ihres geringen Gewichts – deshalb einzeln im Wasser schwebend verteilt. Sie sind mit einer Größe von etwa ein Millionstel Zentimeter unglaublich klein. Ein Blutkörperchen ist etwa 750-mal größer als ein kolloidales Teilchen. Das erklärt, warum diese Silberionen überall hin gelangen und wirken können. Die kleinen Atome dringen auch durch die Zellwände von Krankheitserregern.

Die starke Wirkung, die das kolloidale Silber zeigt, liegt wahrscheinlich daran, dass das Edelmetall Silber der beste natürliche elektrische Leiter ist.

Die Eigenschaft des Kolloids, durch gegenseitige Abstoßung der Ionen mit gleicher Ladung eine stabile Verteilung aufrecht erhalten zu können, wird durch elektrische und magnetische Felder und auch durch (ultraviolettes) Licht im Laufe der Zeit zerstört. Stellen Sie also das Behältnis mit dem kolloidalen Silber nicht in die Nähe elektrischer Geräte, ins Licht oder in ein magnetisches Feld, sonst verliert es zu schnell seine volle Wirksamkeit. Bewährt haben sich blaue oder braune Glasbehälter und als Aufbewahrungsort Holzmöbel, in denen es dunkel steht. Aber auch hier gilt: Nach etwa sechs Monaten spätestens haben die Silberteilchen einen guten Teil ihrer Ladung verloren und schweben nicht mehr als Ionen im Wasser. Das Silberwasser ist zwar nicht völlig unwirksam geworden, hat aber deutlich nachgelassen.

In Apotheken wird kolloidales Silber in Braunglas- oder Violettglasflaschen mit Pumpzerstäubern angeboten. Sollten Sie dieses Hausmittel dauerhaft für sich und Ihre Familie anwenden wollen, empfiehlt sich die Anschaffung eines Silbergenerators, mit dem Sie etwa 500 Liter Silberwasser herstellen können.

Kolloidales Silber selber machen

Zum selber herstellen eignet sich in erster Linie das elektrolytische Verfahren, bei dem ein Silbergenerator eingesetzt wird. Das ist ein Gerät, bei dem Elektrostöße erzeugt werden, die über zwei Stäbe aus hochreinem Silber in entmineralisiertes oder destilliertes Wasser abgegeben werden. Durch diesen Elektrolysevorgang lösen sich winzige Partikel der Silberstäbe und bilden im Wasser das kolloidale Silber, also negativ geladene Silberatome.

Wir haben zwei hervorragende und erprobte Geräte in unseren Angebot, mit denen Sie sehr einfach und unkompliziert eine solche Silberionenlösung selbst herstellen können, und dieses vielseitige Heilmittel immer frisch und hochwirksam zur Verfügung haben.

Bitte diagnostizieren Sie nicht Ihre Krankheiten selber. Von einer Eigendiagnose und Eigenbehandlung ohne den Ratschlag eines Arztes ist dringend abzuraten. Holen Sie sich immer zuerst den Rat Ihres Hausarztes ein.

Hier können Sie den Generator für das Kolloidale Silber bestellen.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link (Englisch):

https://www.natural-immunogenics.com/making-your-own