Krisenvorsorge für Einsteiger: Wo anfangen?

Die möglichen Auslöser für eine Krise sind bekanntlich zahlreich. Man sollte nicht nur die Extreme wie Krieg, Naturkatastrophen oder Finanzcrash auf der Rechnung haben, sondern auch lokal und zeitlich begrenzte Zwischenfälle. Wer sich der damit verbundenen Risiken und Gefahren bewusst ist, wird rechtzeitig vorsorgen wollen. Für Cover Perfekte Krisenvorsorge Einsteiger haben wir hier die wichtigsten Infos zusammengefasst, die den Fokus auf die richtigen Schwerpunkte Krisenvorsorge legen; zur Lektüre empfehle ich mein Buch „Perfekte Krisenvorsorge„.

Basisbereiche: Welche Vorräte sind am wichtigsten?

Für den Anfang reicht es, wenn Sie den Fokus auf die fünf wichtigsten Basisbereiche der Krisenvorsorge legen:

  • Wasser
  • Nahrung
  • Schutz und Wärme
  • Gesundheit und Hygiene
  • Sicherheit

Hierfür müssen Sie auch zu Beginn kein Vermögen ausgeben – denn selbst wenige Vorräte sind besser als keine Vorräte.

  1. Wasser: Sorgen Sie für eine ausreichende Wasserversorgung – auch auf Dauer

Wasser ist unser Lebenselixier – legen Sie deshalb nicht nur eine ausreichende Menge an Getränkevorräten an, sondern stellen Sie darüber hinaus eine dauerhafte Wasserversorgung sicher. Bringen Sie hierfür zunächst in Erfahrung, wo Sie im Notfall auch Wasser in freier Natur finden können. Um trinkbares Wasser aus natürlichen Quellen zu gewinnen, müssen Sie es ausreichend reinigen und/oder filtern können. Neben natürlichen Filtersystemen aus unterschiedlich großen Steinen und Sand, die jedoch viel Vorbereitung und Erfahrung voraussetzen, können Sie auch Filtertabletten oder fertige Wasserfilter hierfür nutzen. Mit einem tragbaren Kanister und stabilen Kanistern zu Hause können Sie das gefilterte Wasser daraufhin auch lange lagern.

  1. Lebensmittel: Legen Sie Ihre Vorräte intelligent an

Neben Wasser gehören auch Lebensmittel zu den wichtigsten Vorräten bei der Krisenvorsorge. Möchte man sich möglichst günstig mit Lebensmittelvorräten eindecken, müssen es zu Beginn auch keine Langzeitlebensmittel oder Fertigmischungen aus dem Fachhandel sein, obwohl diese durch einen idealen Nährwert, eine besonders lange Haltbarkeit und guten Geschmack überzeugen können. Für den Anfang genügen auch ausreichend Lebensmittelkonserven und Vorräte an „trockenen“ Zutaten wie Mehl, Zucker oder Fertigmischungen für Kartoffelpüree oder Klöße.

Im Idealfall können Sie frische Lebensmittel zu Hause anbauen und konservieren – auch hierdurch halten Sie die Kosten auf Dauer niedrig. Fertige Saatgutpakete erleichtern die Auswahl. Sie können auch selbst Sprossen ziehen. Planen Sie hierfür im Vorfeld, welche Mengen an Lebensmitteln gelagert werden müssen, welche Lebensmittel ausreichend Vitamine und Nährwerte enthalten und wie sie diese Produkte am besten lagern können.

  1. Schutz & Wärme: Denken Sie an Stromausfälle!

Verschiedene Krisenszenarien können Stromausfälle verursachen, die nicht nur einen Ausfall von Fernseher, Internet und Radio, sondern auch von Heizung und Licht nach sich ziehen. Besorgen Sie sich hierfür im Vorfeld Solar- oder Kurbelradios, mit denen Sie auch ohne Stromversorgung auf dem Laufenden bleiben können, und decken Sie sich mit Kurbellaternen und Petroleumlampen– oder Öfen ein, um auch ohne Strom für Licht und Wärme zu sorgen. Ein eigener Kamin oder Ofen ist hierfür ebenfalls von Vorteil.

Vergessen Sie nicht, sich auch eine Auswahl an (Outdoor-)Kleidung für jedes Wetterextrem im Vorratsschrank bereitzulegen und erlernen Sie nach Möglichkeit auch die Konstruktion von Vorrichtungen zum Schutz vor Naturelementen. Auch die richtigen Schlafgelegenheiten für Innen und Außen dürfen nicht fehlen.

  1. Gesundheit & Hygiene: Auch in der Krise können Sie krank werden!

Gerade eine Krise, in der Ärzte nicht mehr praktizieren (können) und in der die Apotheken bereits geplündert wurden, ist das Risiko von Krankheiten und Epidemien besonders hoch. Stellen Sie sich deshalb eine Hausapotheke mit allen regelmäßig benötigten Medikamenten und auch mit seltener benötigten Präparaten für jede Art von Verletzung zusammen. Auch ein Erste-Hilfe-Set ist von großem Nutzen, sofern man die Grundlagen der Ersten Hilfe noch immer beherrscht. Auch Seife, Waschmittel, Zahnpasta, Toilettenpapier sowie gegebenenfalls Feuchttücher und Damenhygieneartikel sollten im Vorratsschrank nicht fehlen – ebenso wenig wie Wasservorräte, die für die tägliche Hygiene benötigt werden.

  1. Sicherheit: Schützen Sie sich und Ihre Liebsten!

Krisenzeit ist die Zeit für Plünderer, Einbrecher und Diebe. Sichern Sie deshalb ihr Zuhause mit guten Schlössern und Alarmsystemen und erlernen Sie Selbstverteidigungssportarten und/oder den Umgang mit Selbstverteidigungswaffen. Ein gesundes Maß an Vorsicht beim Austausch mit anderen Personen in Bezug auf die eigenen Sicherheitsvorkehrungen gehört darüber hinaus ebenfalls zur Krisenvorsorge in Bezug auf Sicherheit.