Erlaubte Selbstverteidigungsmittel: Teleskop-Abwehrstock

Damit können Sie im Notfall wirkungsvoll drohen oder sich verteidigen

Für den nicht immer abwendbaren Nahkampf ist dieser Teleskop-Abwehrstock zu empfehlen. Er misst zusammen geschoben nur knapp zwanzig Zentimeter und ist ein leicht zu handhabendes Schlagwerkzeug, das Ihnen im Notfall gute Dienste leistet.

Teleskop-Abwehrstock: Einfache und rasche Handhabung

Mit einem Ruck fährt der Abwehrstock auf knapp fünfzig Zentimeter aus und ist ein massives Schlaggerät. Gerade bei Angreifern mit Messern ist man aufgrund der Länge deutlich im Vorteil. Das heißt aber nicht, dass man bei einer Bedrohung mit einem Messer weniger zurückhaltend und vorsichtig sein muss, da Messerattacken IMMER lebensgefährliche Verletzungen verursachen können. Der Teleskop-Abwehrstock gehört als letztes Verteidigungs-Backup unbedingt zur Sicherheitsgrundausstattung! Davon sollte man ein bis drei Stück besitzen.

Hier ein kleines Video:

Rechtlicher Hinweis: Seit dem 1. April 2008 darf dieser Abwehrstock in der Öffentlichkeit nicht mehr getragen werden. Der Besitz ist allerdings weiterhin erlaubt, und die Gesetze zur Notwehr erlauben Ihnen die Nutzung auf dem eigenen Grundstück. Verboten sind hingegen zum Beispiel alle Arten biegbarer Stahlruten.

Technische Daten:

  • Länge: 16 cm geschlossen / 41 cm ausgefahren
  • Gewicht: ca. 360 Gramm
  • Farbe: schwarz

Klicken Sie hier, um den Abwehrstock zu bestellen.