Trinkwasservorrat für die Krise

Ohne Nahrung kommt der Mensch wochenlang aus – ohne Trinkwasser nur wenige Tage

Deshalb sollten Sie der Trinkwasservorsorge eine hohe Priorität einräumen. Jeder der denkt, ein Ausfall der Trinkwasserversorgung wäre bei uns nicht möglich, irrt. Es reicht jetzt – oder im Krisenfall – ein Stromausfall, nicht erscheinende Mitarbeiter der Wasserwerke, ein Sabotageakt oder eine bakterielle Verseuchung, um die Trinkwasserversorgung zu unterbrechen.

Ebenso könnte es sein, dass Sie sich unterwegs autark versorgen müssen. Beide Anforderungen können Sie ohne großen Aufwand erfüllen und so für die eigene Sicherheit und das Wohl der Familie sorgen. Sie benötigt hierfür nur, wie nachfolgend beschrieben, einige faltbare Wasserkanister, Wasseraufbereitungsmittel und einen mobilen Wasserfilter. Für Zuhause empfehle ich den Osmosefilter, mit dem Sie das Leitungswasser filtern und auf diese Art ein sehr reines und sehr bekömmliches Trinkwasser gewinnen.

Trinkwasser – immer und überall

Mit einem mobilen Wasserfilter können Sie jederzeit Trinkwasser aus Bächen, Flüssen, aufgefangenem Regenwasser und ähnlichem gewinnen. Hierfür kommen aus meiner Sicht drei Filter in die engere Auswahl, die Sie in diesem Video sehen:

Die Anwendung ist denkbar einfach: Das zu filternde Wasser wird durch einfache Pumpbewegungen mit einem Schauch angesaugt und mittels der Kartusche gefiltert. Solch ein Filter bietet in jeder Situation die Gewähr, dass man sich stets selbst versorgen kann. Sie können diese mobilen Filter in unserem Shop bestellen.

Filtern Sie Leitungswasser – das ist gesund, bekömmlich und sehr günstig

Legen Sie sich einen Osmosefilter zu und filtern Sie Ihr Leitungswasser. Unser Leitungswasser ist die beste und günstigste Wasserquelle. Allerdings enthält es eine Reihe von Verunreinigungen, die vom Wasserwerk nicht beseitigt werden. Das sind Medikamentenrückstände, Chemikalien, Pestizide uvm. Die Wasserwerke verfügen nicht die finanziellen Mittel, um die Kläranlagen entsprechend aufzurüsten. Die andere Quelle der Verunreinigungen sind die Rohrleitungen von der Abnahmestelle im eigenen Haus. Hier gibt es Asseln, Blei und andere belastende Verunreinigungen, die vor dort ins Trinkwasser gelangen. Daher empfiehlt es sich, das Wasser an der Abnahmestelle zu filtern.

Ein Osmosefilter ist der gründlichste Wasserfilter, da die Membrane nur das Wassermolekül passieren lässt und alle Verunreinigungen zurückhält. Das Resultat ist reinstes und sehr bekömmliches Trinkwasser. Nur unbelastetes Wasser erfüllt die lebenswichtigen Funktionen im Körper, denn ein mit verschiedenen Salzen und ähnlichem angereichertes Wasser kann die Abfallstoffe nicht aus dem Körper transportieren.

Wenn Sie das Osmosewasser probieren, werden Sie erstaunt sein, wie köstlich weich und lebendig unser Leitungswasser schmeckt. Wir benutzen diesen Filter seit Jahren privat und in der Firma und trinken es mit Wonne.

Einfache Installation und problemlose Wartung des Osmosefilters

Den Osmosefilter installiert man idealer Weise unter der Spüle und kann aufgrund des fünf Liter Speichers ständig Wasser zapfen. Alle sechs Monate sollten die Vorfilter und jede 24 Monate die Membrane ausgewechselt werden, um eine hohe Qualität zu gewährleisten.

Klicken Sie hier, um die erforderlichen Produkte zu bestellen.