Wie kann man sich wirksam verteidigen?

Welche Hilfsmittel sind erlaubt und für jederman wirklich nutzbar?

In dem angenommenen Krisenfall muss man auch mit verschiedenen unmittelbaren Bedrohungen rechnen. Plünderungen, Einbrüche, Überfälle, Diebstähle werden dann leider zur Tagesordnung gehören. Wenn es zum Beispiel Probleme mit der Energieversorgung gibt und abends die Straßenlaternen abgeschaltet werden und es auch in Privathaushalten dunkel ist, wird schnell allerlei Gesindel unterwegs sein.

Wie können Sie sich verteidigen und Kriminelle in die Flucht schlagen? Schusswaffen unterliegen dem Waffengesetz, daher dürfen Sie diese ohne behördliche Erlaubnis in Deutschland nicht besitzen. Was sind freie Waffen? Es gibt , höchst effektive Bewaffnungsmöglichkeiten für verschiedene Einsätze. Alle Empfehlungen gelten vorbehaltlich Ihrer gründlichen Prüfung, ob Sie diese Waffen in Ihrem Land besitzen und nutzen dürfen.

Es kommen folgende Waffen infrage, die Sie besitzen dürfen:

  • Armbrust Reichweite ca. 30 m
  • Sportschleuder Reichweite 10 bis 15 m
  • Pfeil und Bogen Reichweite 5 bis 20 m
  • Selbstverteidigungsschirm Nahkampf
  • Pfefferspray Nahkampf, bis 5 m
  • Elektroschocker Nahkampf
  • Pfefferspray-Pistole Nahkampf, bis zu 7 m
  • Teleskop-Abwehrstock Nahkampf

Ich kann Ihnen hierzu folgende Informationen geben bzw. Erfahrungen schildern:

Armbrust:

Ich empfehle die Armbrust. Das Schiessen ist leicht zu erlernen und macht Spaß. Ich habe zum Test zwei Frauen schießen lassen, die keinerlei Übung haben und beide haben bereits bei den ersten Versuchen einen Fußball auf circa 20 Meter Entfernung getroffen. Die Pfeile meines zehnjährigen Sohns schlugen nur Zentimeter um den Ball herum ein. Man kann also wirklich sagen, die Bedienung ist kinderleicht (außer dem Spannen). Daher ist dies eine ideale Waffe, um das unmittelbare Zuhause zu sichern.

Man kann auch einen klaren Warnschuss einen halben Meter neben den Gegner abgeben. Die Armbrust hat eine enorme Durchschlagskraft und daher eine sehr bedrohliche Einwirkung. Sie sehen hier einen doppelten Durchschuss eines Lederfußballs bei einer Schussentfernung von knapp 20 Metern ohne spezielle Jagdspitzen.

Die Armbrust ist relativ handlich, nicht zu groß und für einen Mann – eine Frau tut sich eher schwer – ohne Probleme zu spannen. Mit der Zielvorrichtung kann man sehr schnell sehr präzise schießen. Nach einem Übungspensum von wenigen Stunden sollte man einen Fußball aus 20 Metern treffen oder ihn nur um knapp 30 Zentimeter verfehlen. Eine sichere und leicht kontrollierbare Waffe, die einem ein Gefühl der Sicherheit gibt.

Sportschleuder:

Auch dies ist eine gute Waffe für alle, die keinen Wert auf den Nahkampf legen. Es gibt ein Modell, das die Kugeln im Griff hat und somit kann man schnell nachladen. Mit etwas Übung kann man auf eine Entfernung von circa 10 m präzise und verheerend treffen, wie Sie in diesem Video sehen können:

Pfeil und Bogen:

Eine Waffe für eine Schussentfernung von circa 15 bis 25 Metern. Erfordert jedoch Kraft und Übung. Die Spannung muss hier während des Zielvorgangs aufrecht erhalten werden. Das wird nur einigermaßen gut funktionieren, wenn man Übung hat. Bogenschießen macht grundsätzlich Spaß und ist ein schöner Sport.

Das kennen alle, die im Urlaub ein paar Mal damit geschossen haben. Nach einer Übungszeit von circa vier Stunden ist man im Wesentlichen damit vertraut und man sollte auch gut treffen. Aufgrund der Größe des Bogens braucht man Platz und im Notfall ist ein Bogen nicht so flexibel, was den Transport wie auch das Schiessen zum Beispiel aus einem verbarrikadierten Fenster angeht. Ich würde daher eine Armbrust vorziehen.

Taschen- oder Wurfmesser:

Zur Verteidigung sind mir beide etwas zu unsicher, Nahkampftyp ist nicht meine Stärke, jedoch ist im Notfall jedes zusätzliche Hilfsmittel wertvoll. Übliche Wurfmesser setzen eine sehr gute Kenntnis voraus, da man wegen der Umdrehung des Wurfmessers die Entfernung genau abschätzen muss. Das ist vor allem in einem Notfall sicher eine zu große Herausforderung. Wir haben ein Wurfmesser gefunden, dass sich nicht dreht und die gesamte Zeit mit der Klinge voran fliegt. Nach kurzer Übung hat man es raus und nach weiteren ein oder zwei Stunden kann man es zielsicher werfen. Dann hat man eine Waffe für eine Entfernung von fünf bis zehn Meter, die für den Angreifer sehr gefährlich ist.

Pfefferspray

Das Pfefferspray wird von Fachleuten als sehr effektives Hilfsmittel empfohlen und gehört zur Krisengrund- ausstattung. Es ist einfach zu bedienen, indem man auf den Angreifer sprüht. Jeder Haushalt sollte davon circa fünf bis zehn Stück haben. Im Gegensatz zu CS-Gas wirkt dies bei allen Tieren und auch bei Menschen, die unter Drogen stehen. Die deutsche Polizei verwendet es standardmäßig als Ausrüstung der Einsatzkräfte.

Teleskop-Abwehrstock

Der Teleskop-Abwehrstock ist eine effektive Verteidigungswaffe und misst zusammen geschoben nur knapp 20 cm und kann daher in der Jackentasche leicht mitgenommen werden. Sie ist ein leicht zu handhabendes Schlagwerkzeug, dass Ihnen im Notfall gute Dienste leistet.

Machen Sie sich fit:

Wenn Sie sich solche Waffen zulegen, dann machen Sie sich schnell vertraut damit. Diese zu besitzen ist das eine, aber können Sie auch damit umgehen? Können Sie damit zielen und treffen Sie etwas? Jetzt haben Sie Zeit und Freiraum, um den Umgang zu erlernen.

Notfallvorbereitungen:

Simulieren Sie einen Notfall, so dass Sie und Ihre Familie einmal einen Eindruck bekommen, was man im Notfall tun sollte. Gehen Sie in den Keller und nehmen die Hauptsicherung heraus, so dass es keinen Strom mehr gibt. Trainieren Sie, dass nicht gleich wahllose Panik und Geschrei Ihrer Kinder aufkommt. Reagieren Sie angemessen? Finden Sie die nötigen Hilfsmittel wie Kerzen, Taschenlampen? Wo steht ein mit Batterien betriebenes Radio, so dass Sie Informationen erhalten können?

Trainieren Sie ebenso eine Bedrohung oder einen Einbruch. Was tun Sie, wenn es plötzlich im Dunkeln verdächtige Geräusche ums Haus herum gibt? Haben Sie eine gute Taschenlampe schnell zur Hand? Haben Sie eine Waffe greifbar? Verfügen Sie über ein brauchbares Konzept? Wie gehen Sie vor? Was tun Sie? Wie sichern Sie sich ab?

Notfallempfehlung:

Legen Sie eine grundlegende Ausrüstung an eine gut zugängliche Stelle im Haus. Diese sollte folgendes umfassen:

  • Gute Taschenlampen oder ein Nachtsichtgerät
  • Eine Schlagwaffe (Teleskop-Abwehrstock)
  • Pfefferspray oder besser die Pfefferspraypistole JPX
  • Handschuhe
  • Ggf. ein Funksprechgerät, wenn Sie das sichere Haus verlassen müssen.

Falls Sie einmal plötzlich schnell weg müssen, sollten Sie einen Notfallrucksack bereit liegen haben.